Bauwerk Logo

Baufinanzierung
für das Bauen in Stade

1. Ermittlung des Finanzierungsbedarfs:

Die benötigte Summe für den Bau, die Grundstücks- und Nebenkosten sowie die Höhe des Eigenkapitals und der Eigenleistungen sollte möglichst genau berechnet werden. So erhält man auch eine passgenaue Bestimmung des Finanzierungsbedarfs.

2. Klärung der persönlichen finanziellen Situation:

Erstellen Sie eine detaillierte Aufstellung des vorhandenen Kapitals und des regelmäßigen monatlichen Einkommens aus Arbeit, Vermietung und Verpachtung, Kapitalanlagen etc. Plant dabei auch Reserven für unvorhergesehene Ereignisse ein.

3. Nutzung öffentlicher Fördermittel:

Informieren Sie sich rechtzeitig über Fördermittel und lassen Sie sich dazu beraten.

4. Zinssätze vergleichen:

Vergleichen Sie immer den Effektivzins, nicht den Nominalzins. Holen Sie sich mehrere Angebote ein. Beachten Sie auch die möglichen zusätzlichen Belastungen nach Ablauf der vereinbarten Zinsfestschreibung.

5. Bereitstellungszinsen:

Vereinbaren Sie mit Ihrer Bank eine möglichst lange Phase, in der noch keine Bereitstellungszinsen für den Baukredit anfallen. So können Verzögerungen im Baubeginn besser abgefangen werden.

6. Sondertilgungsmöglichkeiten:

Lassen Sie sich unbedingt das Recht von regelmäßigen Sondertilgungen einräumen. So können Sie später freiwerdende Mittel aus Sparverträgen oder andere Sondereinkünfte zur Rückzahlung des Baukredits nutzen.

7. Auflistung aller Gebühren:

Informieren Sie sich nach allen Gebühren, die anfallen können (Bearbeitungsgebühr, Kontoführungsgebühr etc.)

8. Finanzierungszusage:

Vertrauen Sie nie auf mündliche Zusagen – lassen Sie alle besprochenen Finanzierungsmodalitäten schriftlich fixieren.